21.09.2011
VCÖ: Erneut Silber für Tirol. Wir sind fleißige Bahn- und Busfahrer

TirolerInnen können dank gut ausgebautem Nahverkehr sparen und geben im direkten Vergleich für ihre Mobilität um 1.640 € pro Jahr weniger aus als Niederösterreicher. das belegt eine aktuelle Studie des VCÖ zum Autofreien Tag 2011.
82 Prozent der Tiroler und Tirolerinnen gehen im Alltag häufig zu Fuß, jeder dritte fährt häufig mit dem Fahrrad und jeder vierte häufig mit Öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und sparen zudem viel Geld. Im Vergleich zu Niederösterreichs Haushalten geben die TirolerInnen um 1.640 Euro weniger pro Jahr für ihre Mobilität aus.

Silber beim "Öffi-Fahren" fahren für Tirol. 24 Prozent in Tirol fahren täglich oder mehrmals die Woche mit Bahn und Bus. Damit liegen wir an 2. Stelle hinter Wien und legen im Vergleich zu älteren Erhebungen sogar um 2 Prozentpunkte zu. Der VVT hat in den letzten Jahren das Mobilitätsangebot gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen massiv ausgebaut. Die Investitionen des Landes Tirol, vieler Gemeinden und zahlreicher regionaler Partner aus Wirtschaft und Toursimus haben dazu beigetragen, dass die Mobilität in Tirol immer besser wird. Es wurde "viel für die Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs getan. Die Tiroler honorieren diesen Einsatz", betont VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen.

Auch viel zu Fuß ist man bei uns viel unterwegs. 82 Prozent der Tirolerinnen und Tiroler legen täglich oder mehrmals die Woche Alltagswege zu Fuß zurück. Damit gewinnen wir im Österreich-Vergleich Bronze, wie die aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt. Der VCÖ weist im übrigen darauf hin, dass täglich eine halbe Stunde zu Fuß gehen das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent senkt. Etwa jede zehnte Autofahrt ist kürzer als ein Kilometer und damit zu Fuß einfach zu bewältigen.
Beim Radfahren sind wir unter den "Top Drei": 34 Prozent aller TirolerInnen treten täglich oder mehrmals die Woche in die Pedale. Mehr sind nur in Vorarlberg und in Salzburg mit dem Fahrrad unterwegs. Der VCÖ betont, dass durch die Elektro-Fahrräder heute auch größere Distanzen mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Dieses kommt im Verglich mit dem PWK deutlich günstiger.
"Insgesamt leisten die Tirolerinnen und Tiroler durch ihre Mobilität einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Und sie schonen damit auch ihre Geldbörse. Im Schnitt muss ein Tiroler Haushalt um 1.640 Euro pro Jahr weniger für die eigene Mobilität zahlen als ein Haushalt in Niederösterreich. Wer Alternativen zum Auto nutzt, spart sich viel Geld", betont die VCÖ-Expertin Rasmussen.

VCÖ: Silber für TirolerInnen beim Öffi-Fahren

(Anteil Bevölkerung, die täglich oder mehrmals die Woche mit Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, Jahr 2011)

1. Wien: 68 Prozent
2. Tirol: 24 Prozent
3. Vorarlberg: 24 Prozent
4. Steiermark: 23 Prozent
5. Salzburg: 22 Prozent
6. Oberösterreich: 19 Prozent
7. Niederösterreich: 18 Prozent
8. Kärnten: 17 Prozent
9. Burgenland: 16 Prozent

VCÖ: Bronze für TirolerInnen beim Radfahren

(Anteil Bevölkerung, die täglich oder mehrmals die Woche mit Rad fahren, Jahr 2011)

1. Vorarlberg: 39 Prozent
2. Salzburg: 36 Prozent
3. Tirol: 34 Prozent
4. Burgenland: 29 Prozent
5. Steiermark: 28 Prozent
6. Niederösterreich: 28 Prozent
7. Kärnten: 23 Prozent
8. Wien: 21 Prozent

VCÖ: Bronze für TirolerInnen beim zu Fuß gehen

(Anteil Bevölkerung, die täglich oder mehrmals die Woche Alltagswege zu Fuß zurücklegen, Jahr 2011)

1. Salzburg: 85 Prozent
2. Wien: 83 Prozent
3. Tirol: 82 Prozent
4. Kärnten: 79 Prozent
5. Steiermark: 79 Prozent
6. Oberösterreich: 79 Prozent
7. Vorarlberg: 79 Prozent
8. Burgenland: 77 Prozent
9. Niederösterreich: 75 Prozent

Quelle: VCÖ 2011
 

zurück