Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

Coronavirus: Maßnahmen und Einschränkungen im öffentlichen Verkehr

Das Land Tirol hat gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Tirol und den Tiroler Verkehrsunternehmen aufgrund des Erlasses der Bundesregierung diverse Maßnahmen im Bus- und Bahnverkehr zum Schutz der Fahrgäste und des Personals beschlossen.

+++ NEUESTE ÄNDERUNGEN STAND 02.04.2020 +++


Regiobuslinie 4162
Die Kurse Richtung Innsbruck mit Start in Grinzens werden ab der Haltestelle Axams Kögele um 05:30 Uhr und 06:00 Uhr verstärkt. Der Kurs um 06:30 wurde bereits mit 31. März verstärkt. Der Kurs um 06:57 Uhr ab Grinzens Richtung Innsbruck wird bereits seit 31. März durch einen zusätzlichen Kurs ab Kristen um 06:55 Uhr entlastet. Gegen sieben Uhr treffen beide Kurse bei der Haltestelle Axams Kögele zusammen und fahren von dort zeitgleich nach Innsbruck. Der Kurs um 06:55 startet deshalb in Kristen, womit für Fahrgäste aus Omes eine Verbindung mit Ankunft in Innsbruck zwischen halb 7 und halb 9 nach Innsbruck ermöglicht wird. Beide Kurse sind gegen halb 8 in Innsbruck. Die Kurse um 16:20 Uhr, 16:50 Uhr und 17:20 Uhr von Innsbruck bis Axams Kögele werden ebenso ab morgen verstärkt.

Regiobuslinie 4125
Bereits seit 31. März fährt um 06:50 Uhr ab Wattens ein Verstärkerfahrzeug. Der Kurs um 06:30 ab Schwaz Richtung Innsbruck wird damit entlastet. Der Kurs um 05:33 Uhr ab Schwaz wird ab 2. April mit einem größeren Fahrzeug gefahren.

Regiobuslinie 4176
Der Kurs um 16:42 Uhr ab Innsbruck wird bis Nassereith verlängert. Damit wird die Lücke im Stundentakt nach Nassereith um diese Zeit geschlossen. Von Seiten der Tirol Kliniken erging die Bitte dazu, da viele MitarbeiterInnen um 16:15 Schichtende haben und somit eine Verbindung nach Nassereith sichergestellt ist. Für alle Fahrgäste aus Telfs: Der mit 24. März eingeführte zusätzliche Kurs um 06:14 Uhr von Telfs über die Autobahn nach Innsbruck wartet bei der Haltestelle Krebachgasse auf den Bus aus Nassereith, damit für das Personal der Tirol Kliniken eine schnellere Verbindung durch einen Umstieg gewährleistet werden kann. Dadurch wird eine Ankunft um 06:41 Uhr bei der Klinik gewährleistet.

Regiobuslinie 590
Ab morgen wird auch der Kurs ab 06:35 Uhr von Volderau nach Innsbruck mit einem größeren Fahrzeug gefahren.

Alle weiteren Fahrplananpassungen finden Sie untenstehend.

+++

 

Maßnahmen im öffentlichen Verkehr zum Schutz der Fahrgäste und des Personals

Der öffentliche Nahverkehr ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Um den öffentlichen Verkehr aufrecht erhalten zu können und dabei die Gesundheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen, hat das Land Tirol gemeinsam mit den Tiroler Verkehrsunternehmen verschiedene Maßnahmen beschlossen.  Der Schutz der Fahrgäste und der MitarbeiterInnen im öffentlichen Verkehr ist uns dabei besonders wichtig. Daher führen wir in enger Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen Fahrgastzählungen durch und evaluieren die Rückmeldungen unserer Fahrgäste laufend, um entsprechende Auslastungen konkret festzustellen, auf diese dann auch schnellstmöglich reagiert werden kann. So können wir die Fahrpläne und Kapazitäten der Tiroler Öffis weiterhin laufend bedarfgerecht anpassen.

Wir appellieren an die Fahrgäste verschiedene Vorsichtsmaßnahmen ernst zu nehmen und verantwortungsbewusst zu handeln. Wenn es möglich ist, empfehlen wir vor allem Risikogruppen, nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Tragen Sie wenn möglich eine Mund-Nasen-Bedeckung in den Öffis.

Alle Infos zu aktuellen Fahrplänen und Änderungen finden Fahrgäste auf den Webseiten von VVT, ÖBB und IVB und in der Fahrplanauskunft über die VVT SmartRide App oder unter fahrplan.vvt.at.

Gerne verweisen wir auch auf die FAQs zu den Maßnahmen und Einschränkungen des Landes Tirol.

 

Mund-Nasen-Schutz in den Öffis

In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird es vorerst keine Schutzmaskenpflicht geben. Dennoch möchten wir alle Fahrgäste darauf aufmerksam machen, dass man durch das Bedecken von Nase und Mund mit Masken, Tüchern oder Schals sich selbst und vor allem andere schützen kann. Daher empfehlen wir auch in den Öffis einfache Mund-Nasen-Bedeckungen, wie beispielsweise selbstgenähte Baumwollmasken die regelmäßig gewaschen werden, zu tragen.


VVT KundInnencenter derzeit für Parteienverkehr geschlossen

Bitte beachten Sie, dass das VVT KundInnencenter in Innsbruck seit Montag, 16.03.2020 bis auf weiteres für den Parteienverkehr geschlossen bleibt. Per Mail unter info@vvt.at und telefonisch unter 0512/561616 (von 7:30 - 18:00 Uhr von Montag bis Freitag) sind wir natürlich weiterhin für Sie erreichbar. Auch die Ticketschalter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) in Tirol sind bis auf weiteres geschlossen. Auskünfte erhalten Sie im ÖBB-Kundenservice unter +43 (0)5-1717 und online auf der Website oebb.at. Das IVB-KundInnencenter ist ab Dienstag, 17.03.2020 bis auf weiteres geschlossen. Alle aktuellen Informationen dazu finden Sie auf der Webseite und der Facebookseite der Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

 

Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals in den Regiobussen

Seit Freitag, 13.03.2020 bleibt der Vordereinstieg beim/bei der BuslenkerIn bei den VVT Regiobussen und Bussen der IVB in der Stadt Innsbruck geschlossen. Der Ticketverkauf in den Bussen wurde damit eingestellt. Die Fahrgäste müssen sich vor Antritt der Fahrt mit gültigen Fahrscheinen ausstatten. Dies ist über den VVT, ÖBB & IVB Ticketshop oder über die Fahrscheinautomaten von ÖBB und IVB möglich. Wir bitten um Verständnis bei den Fahrgästen, mit dem Buspersonal so wenig wie möglich in Kontakt zu treten. Die anderen Türen werden aber selbstverständlich weiterhin geöffnet. Menschen mit Behinderung wird selbstverständlich auch weiterhin Hilfe beim Einstieg gewährt, dazu bitten wir auch weiterhin mit der Fahrerin/dem Fahrer Kontakt aufzunehmen. Es wird sichergestellt, dass Oberflächen in den Zügen und Bussen, die oftmals berührt werden, wie zum Beispiel Haltestangen oder Bedienelemente für Türöffnungen und Haltewunsch regelmäßig gereinigt werden.

 

Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals in den Regiozügen

Aufgrund der notwendigen Anpassungen bezüglich des gebotenen Sicherheitsabstandes wurden in den Triebwagen als Erstmaßnahme die direkt an die Führerstände anschließenden Sitzreihen abgesperrt. Dadurch sollte eine Lenkung der Fahrgäste und bestmöglicher Schutz des Personals erreicht werden. In den 37 Talent-Triebwagen der ÖBB in Tirol werden diese temporäre Maßnahme in den nächsten Tagen laufend durch entsprechende Bodenbeklebungen ersetzt. Piktogramme werden darauf hinweisen, den Sicherheitsabstand einzuhalten und die Sitzreihen werden so wieder verfügbar gemacht.

 

Einschränkungen im Regiobus – und Stadtbusverkehr Innsbruck

Aufgrund der Entwicklungen bezüglich des Coronavirus und der Maßnahmen von Bund & Land passen VVT, ÖBB & IVB ihre Fahrpläne an. Es werden weniger Fahrgäste erwartet, dennoch ist es wichtig, vor allem in der Hauptverkehrszeit das Angebot öffentlicher Mobilität bedarfsgerecht aufrecht zu erhalten. Daher fahren seit Dienstag, 17. 03.2020 alle VVT Regiobusse im Zwischensaisonfahrplan, in manchen Regionen gibt es weitere Anpassungen. Reine Skibusse fahren bereits seit Montag, 16.03.2020 nicht mehr. Die Schülerverstärker (reine SchülerInnenverkehre) wurden mit Mittwoch, 18.03.2020 eingestellt. Teilweise werden Kurse, vor allem zu den Hauptverkehrszeiten von Montag bis Freitag durch den Einsatz von größeren Fahrzeugen oder zweiten Fahrzeugen verstärkt.

Alle Regiobus-Nightliner-Linien und Nacht-S-Bahnen in Tirol wurden bis auf weiteres eingestellt. Es fahren somit derzeit keine regionalen Nightlinerlinien und keine nächtlichen Regiozüge im Inntal mehr. Nur die Nightlinerlinien der IVB in Innsbruck verkehren bis auf weiteres laut Fahrplan, Infos dazu finden Öffi-NutzerInnen in der Fahrplanauskunft.

Oberland, St. Anton & Paznauntal

Aufgrund der behördlich verordneten Quarantäne in St. Anton a. Arlberg sowie im Paznauntal ist der Busbetrieb hier nur mehr eingeschränkt möglich. Der Skibus- und Nachtbusbetrieb wurde in beiden Regionen komplett eingestellt.

Die Linie 4242 wird nur mehr bis Haltestelle Pettneu Vadiesen bedient. Keine Anbindung mehr von St Anton. Für die Grundversorgung zwischen Strengen und Flirsch zur Anbindung an die Linie 4242, wurde unabhängig von der Dauer der aktuellen Quarantäne entschieden, ein großräumiges Fahrzeug zu installieren, um den Fahrgästen zu ermöglichen, den Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.

Die Regiobus Linie 260 wird derzeit nur von und bis Pians „Abzw. Silvretta“ geführt. Für Fahrgäste ist ein Umstieg auf die Linie 4242 möglich, jedoch wurden hier Wartezeiten von bis zu 20 Minuten verzeichnet. Um den Fahrgästen eine schnellstmögliche Weiterfahrt zu ermöglichen, bietet der VVT gemeinsam mit dem Verkehrsunternehmen ab Freitag, den 27.03.2020 einen Pendelbus zwischen Pians und Landeck/Zams Bahnhof als Zu- und Abbringer für die Linie 260 an.

Außerfern

Wegen der Sperre der Grenze Richtung Oberjoch verkehren die Linienbusse der Linie 120 ab sofort nur bis und ab Schattwald Guthof. Aufgrund einer behördlichen Anordnung fahren die Busse der Linie 110 ab sofort nur bis und ab Steeg Lechleiten. Aufgrund der aktuellen Lage kann die Linie 100 nur bis Musau Ulrichsbrücke bzw. Unterpinswang Kirchweg verkehren. Vils und Füssen können nicht bedient werden.

Durch die Umstellung auf Zwischensaison-Ferienfahrplan wurde der Ortsverkehr im Ehrwalder-Becken (Biberwier, Ehrwald und Lermoos) am Montag, 23.03.2020 eingestellt. Durch die RegiobusExpress Linie 160X kann eine ÖV-Anbindung hier jedoch weiterhin gesichert werden.

Innsbruck

Der Stadtverkehr der IVB in Innsbruck fährt seit 17.03.2020 im Sonntagsfahrplan. Die Linien 6 und TS werden bis auf Weiteres eingestellt. Aktuelle Informationen dazu finden Fahrgäste auf der Webseite der IVB.

Großraum Innsbruck

Einige Linien im Großraum Innsbruck, wie beispielsweise jene im westlichen Mittelgebirge verkehren seit Montag 23.03.2020 nach Samstagsfahrplan.

Im Umkreis der Landeshauptstadt verkehren die Linien 503 und 504 seit Montag nach Sonntagsfahrplan, die Linie 505 nach Samstagsfahrplan und die Linien 501 und 502 werden vorerst eingestellt. Diese werden durch die Linie 503 ersetzt. Die Nightlinerlinien auf diesen Strecken 502N und 590N sind bis auf Weiteres eingestellt.

Ab Freitag, 20. März verkehrt die Regiobuslinie 590 von Innsbruck in das Stubaital nach Sommer-Samstagsfahrplan. Nach den Fahrplanänderungen aufgrund des Coronavirus, gingen einige Rückmeldungen von Fahrgästen der Regiobuslinie 590 ein. Um eine weitere Frühverbindung nach Innsbruck für die PendlerInnen anbieten zu können, bietet der VVT gemeinsam mit dem Verkehrsunternehmen beginnend mit Donnerstag, 26. März, von Montag bis Samstag einen weiteren Kurs um 05:25 von Volderau nach Innsbruck - Ankunft um ca. 06:15 - an. Ab 02.04.2020 wird der Kurs ab 06:35 Uhr von Volderau nach Innsbruck mit einem größeren Fahrzeug gefahren. Außerdem ist zu beachten, dass die Linie bereits seit 20. März erst in Volderau beginnt, bzw. dort endet und nicht bis zum Stubaier Gletscher verkehrt. Die Stubaitalbahn fährt nach Sonntagsfahrplan.

Bereits seit 31. März fährt auf der Regiobuslinie 4125 um 06:50 Uhr ab Wattens ein Verstärkerfahrzeug. Der Kurs um 06:30 ab Schwaz Richtung Innsbruck wird damit entlastet. Der Kurs um 05:33 Uhr ab Schwaz wird ab 2. April mit einem größeren Fahrzeug gefahren.

Verstärkungen auf der Regiobuslinie 4162: Die Kurse Richtung Innsbruck mit Start in Grinzens werden ab der Haltestelle Axams Kögele um 05:30 Uhr und 06:00 Uhr verstärkt. Der Kurs um 06:30 wurde bereits mit 31. März verstärkt. Der Kurs um 06:57 Uhr ab Grinzens Richtung Innsbruck wird bereits seit 31. März durch einen zusätzlichen Kurs ab Kristen um 06:55 Uhr entlastet. Gegen sieben Uhr treffen beide Kurse bei der Haltestelle Axams Kögele zusammen und fahren von dort zeitgleich nach Innsbruck. Der Kurs um 06:55 startet deshalb in Kristen, womit für Fahrgäste aus Omes eine Verbindung mit Ankunft in Innsbruck zwischen halb 7 und halb 9 nach Innsbruck ermöglicht wird. Beide Kurse sind gegen halb 8 in Innsbruck. Die Kurse um 16:20 Uhr, 16:50 Uhr und 17:20 Uhr von Innsbruck bis Axams Kögele werden ebenso ab morgen verstärkt.

Auch die Regiobuslinie 4165 verkehrt seit Montag, 23.03.2020 bis auf weiteres nach Samstagsfahrplan. Nach einigen Rückmeldungen von Fahrgästen über eine damit einhergehende fehlende Frühverbindung vor 7 Uhr von Ranggen nach Innsbruck, fährt nach Abstimmung mit dem Verkehrsunternehmen ab Dienstag 24.03.2020, von Montag bis Freitag ein weiterer Kurs um 05:41 von Oberperfuss über Ranggen nach Innsbruck. Zusätzlich startet der Kurs, welcher derzeit um 06:25 bei der Haltestelle Völsesgasse in Oberperfuss beginnt ab schon um 06:20 bei der Haltestelle Ranggen Kirche, um von Ranggen eine weitere Frühverbindungsmöglichkeit nach Innsbruck zu ermöglichen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es noch bis ca. Mitte der Woche dauern kann, bis diese Änderung in der Fahrplanauskunft abrufbar ist.

So verkehrt die Regiobus Linie 4176 seit Montag, 23.03.2020 bis auf weiteres nach Samstagsfahrplan. Nach einigen Rückmeldungen von Fahrgästen über zu volle Fahrzeuge in der Früh um 6:14 von Telfs nach Innsbruck, und dann weiter von Zirl nach Innsbruck wird nach Abstimmung mit dem Verkehrsunternehmen ab Dienstag 24.03.2020 von Montag bis Freitag ein Verstärkerkurs auf dieser Linie eingesetzt. Dieser fährt um 06:09 in Telfs Lumma und somit 5 Minuten früher als der zu verstärkende Kurs ab und fährt die Autobahn nach Innsbruck. Dadurch sollten sich in dem Bus, der über Zirl fährt ebenso weniger Fahrgäste befinden. Dieser zusätzliche Kurs von Telfs über die Autobahn nach Innsbruck wartet bei der Haltestelle Krebachgasse auf den Bus aus Nassereith, damit für das Personal der Tirol Kliniken eine schnellere Verbindung durch einen Umstieg gewährleistet werden kann. Dadurch wird eine Ankunft um 06:41 Uhr bei der Klinik gewährleistet. Der Kurs um 16:42 Uhr ab Innsbruck wird ab 02.04.2020 bis Nassereith verlängert. Damit wird die Lücke im Stundentakt nach Nassereith um diese Zeit geschlossen. Von Seiten der Tirol Kliniken erging die Bitte dazu, da viele MitarbeiterInnen um 16:15 Schichtende haben und somit eine Verbindung nach Nassereith sichergestellt ist.

Achensee

Die Regiobuslinie 9550 Tegernsee - Achenkirch - Maurach - Pertisau wurde ersatzlos eingestellt. Die Regiobuslinie 8336 wird bis auf die Frühfahrten für die PendlerInnen ab Montag, 30. März bis auf weiteres eingestellt. Abends ergeben sich durch die Linie 8332 Möglichkeiten für den Heimweg der PendlerInnen.

Zillertal

Die Regiobuslinie 8334 wird ab Montag, 30. März bis auf weiteres eingestellt.

Kufstein

Die Linien 1,2,3 des Stadtbus Kufstein verkehren seit Montag, 23.03.2020 in der Früh bis 9 Uhr im 20-min-Takt, anschließend gibt es einen Stundentakt. Beginnend mit Samstag 4.4.2020 wird hier samstags ganztägig ein Stundentakt angeboten. Die Linie 4 fährt seit Montag nur sonntags von 13 - 17 Uhr und hier im Stundentakt.

Kitzbühel

Die Linien des Stadtbus Kitzbühel, sowie die Linien im Pillerseetal verkehren seit Montag, 23.03.2020 nach Samstagsfahrplan. Die Regiobus Linie 4000 (Kitzbühel - Kössen - Reit im Winkel) verkehrt bis auf weiteres nur bis zur Haltestelle Kössen Abzw. Peternhof und dreht dort um. Die Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Salzburg ist somit nicht möglich.

RegiobusExpress 960X Innsbruck-Lienz

Aufgrund der aktuellen Lage am Brenner wird die RegiobusExpress Linie 960X seit 11.03.2020 bis auf weiteres über die Felbertauernstraße umgeleitet. Die Busse ab Innsbruck fahren über den Felbertauern bis Lienz. In Lienz warten die Busse die nächste planmäßige Abfahrtszeit Richtung Innsbruck ab und fahren dann über das Osttiroler Pustertal weiter bis zur Grenze. An der Grenze wendet der Bus und fährt dann wieder über Lienz und den Felbertauern nach Innsbruck. Somit können alle Haltestellen planmäßig bedient werden, es kommt jedoch zu Verspätungen bei den Ankünften.

Osttirol

Seit Dienstag, 17.03.2020 verkehren alle Regiobuslinien in Osttirol nach Sonntagfahrplan. Auch die Linien des Stadtverkehrs Lienz verkehren seit Montag, 23.03.2020 nach Sonntagsfahrplan. Die Nightliner Linien 900N und 901N entfallen.

 

Einschränkungen im Schienenverkehr

Inntal

Im Wesentlichen bietet der VVT gemeinsam mit den ÖBB in Tirol seit Montag, den 23. März, einen Stundentakt der Regiozüge für die PendlerInnen an Werktagen an. Dieser wird vor allem in den Hauptverkehrszeiten durch zusätzliche REX-Verbindungen und Verstärkungen im Inntal verstärkt. Mit dieser Taktung ist von Montag bis Freitag sowohl zwischen Landeck und Innsbruck, als auch zwischen Kufstein und Innsbruck ein Weiterkommen zumindest im Stundentakt garantiert.

Seit Dienstag, 24.03.2020 werden zusätzliche Zuggarnituren von Landeck, Wörgl und Kufstein nach Innsbruck in der Morgenspitze eingesetzt, um den Pendlerinnen und Pendlern mehr Platz in den Fahrzeugen zur Verfügung zu stellen. So soll den Fahrgästen noch besser ermöglicht werden, den Gesundheitsabstand zu den Mitreisenden einzuhalten. Zusätzlich bieten wir einen Zug ab Telfs (um 05:54 Uhr) mit Ankunft um 06:23 Uhr in Innsbruck und Weiterfahrt nach Kufstein an. Auch zwischen Wörgl und Hochfilzen verkehren die Regiozüge im Stundentakt.

Ab Montag, 30.03.2020 wird der Regiozug (REX 5307 Landeck – Innsbruck) mit Abfahrt in Landeck um 05:04 Uhr und Ankunft in Innsbruck um 6:10 Uhr auf 300 Plätze verdoppelt. Auch der Regiozug (REX 5363 Landeck – Innsbruck) mit Abfahrt in Landeck um 06:13 Uhr und Ankunft in Innsbruck um 7:23 Uhr wird ab Montag, 30. März verstärkt und bietet somit 444 Plätze statt bisher 150. Der Regiozug (REX 5366 Innsbruck – Landeck) mit Abfahrt in Innsbruck um 19:20 Uhr und Ankunft in Landeck um 20:24 Uhr wird ab Montag, 30. März zusätzlich von Montag bis Freitag mit 444 Sitzplätzen fahren.

Wipptal

Auf Basis der aktuellen gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung haben die ÖBB den grenzüberschreitenden Zugverkehr von und nach Italien bis auf weiteres eingestellt. Dies betrifft auch alle Schienennahverkehrszüge (S-Bahn und REX) im Wipptal. So wurden die Regiozüge zwischen Steinach am Brenner und Brennero/Brenner  eingestellt. Zwischen Steinach, St. Jodok und Gries am Brenner wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Busse verkehren nach einem besonderen Fahrplan, um den Anschluss an die S-Bahnen in Steinach sicherstellen zu können, alle Informationen dazu erhalten Fahrgäste in der Fahrplanauskunft des VVT und der ÖBB. Die Regiozüge zwischen Innsbruck und Steinach am Brenner verkehren seit Montag, 23.03.2020 im Stundentakt.

Grenzüberschreitender und grenznaher Verkehr von & nach Deutschland

Aufgrund einer behördlichen Anordnung, ist seit heute, 15. März 2020, kein grenzüberschreitender Zug- und Busverkehr von Deutschland nach Tirol mehr möglich. Der Zugverkehr zwischen München Hauptbahnhof und Innsbruck Hauptbahnhof wird bis auf weiteres eingestellt. Die EC Züge 1289, 85, 87, 89, 83, 287, 289, 288, 286, 88, 80, 84, 86, 1288 wurden somit eingestellt. Von Kufstein aus kein Verkehr nach Deutschland möglich.

Die Regiozüge der DB Regio AG in Richtung Seefeld in Tirol bzw. Innsbruck Hbf enden in Mittenwald, der Zugverkehr ist somit nur noch zwischen Innsbruck und Scharnitz möglich. VVT und ÖBB halten den innerösterreichischen Nahverkehr auf der Karwendelbahn zwischen Scharnitz und Innsbruck bis auf weiteres aufrecht. Seit Montag 23.03.2020 fahren die Regiozüge hier im Stundentakt.

Die Züge aus Garmisch-Partenkirchen in Richtung Reutte enden in Griesen, hier gibt es somit ebenfalls keine direkte Verbindung nach Deutschland. Die Züge aus Kempten in Richtung Reutte enden in Pfronten-Steinach. Zwischen Vils und Ehrwald wurde ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet, der aufgrund der stark zurückgegangenen Nachfrage seit Montag 23.03.2020 auf einen Zweistundentakt mit eigenen Fahrzeiten umgestellt wurde. Zwischen Reutte und Innsbruck verkehrt die RegiobusExpress Linie 160X. Informationen zu den Fahrplänen des SEV und des RegiobusExpress erhalten Fahrgäste auf der Webseite des VVT, beziehungsweise in der Fahrplanauskunft in der SmartRide App und unter fahrplan.vvt.at.

St. Anton am Arlberg

Aufgrund der behördlich verordneten Quarantäne in St. Anton a. Arlberg und im Paznauntal entfällt der Halt am Bahnhof St. Anton bei allen Zügen bis auf weiteres.

Zillertal

Auch im Zillertal kommt es seit Montag, 23.03.2020 zu Änderungen. Die Regiozüge verkehren bis auf weiteres untertags nur mehr im Stundentakt. Ausnahmen gibt es am Morgen und am Abend. Bis 8 Uhr und ab 16 Uhr von Jenbach nach Mayrhofen und bis 9 Uhr und ab 17 Uhr aus dem Zillertal nach Jenbach verkehren die Regiozüge wie bisher, um den PendlerInnen in der Früh ein entsprechendes Angebot bieten zu können. Gleichzeitig wurde der Fahrplan der Regiobuslinie 8330 beigehalten, womit sich nahezu ein Halbstundentakt ergibt.

Osttirol

Auf Basis der aktuellen gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung haben die ÖBB den grenzüberschreitenden Zugverkehr von und nach Italien bis auf weiteres eingestellt. Dies betrifft auch alle Schienennahverkehrszüge (S-Bahn und REX) im Pustertal. So wurden die Regiozüge zwischen Sillian und San Candido/Innichen eingestellt. Zwischen Sillian und Weitlanbrunn fahren ersatzweise Busse. Die Strecke zwischen Lienz und Sillian wird seit Montag, 23.03.2020 im Zweistundentakt bedient.

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die für ihre barrierefreie Reise Unterstützung benötigen, wird empfohlen, vor Reiseantritt mit dem ÖBB-Kundenservice 05-1717 Kontakt aufzunehmen.

 

Änderungen im ÖBB Fernverkehr

Aufgrund der umfassenden Quarantänemaßnahmen des Landes Tirol zur Eindämmung des Coronavirus werden die ÖBB die Fahrpläne in und durch Tirol an die neuen Gegebenheiten anpassen. Alle notwendigen Bus- und Zugverbindungen bleiben natürlich aufrecht, damit jene Menschen weiterhin sicher an ihren Arbeitsplatz kommen, die für die Aufrechterhaltung der Grundversorgung notwendig sind. 

Konkret bedeutet das für den ÖBB-Fernverkehr:

  • 2 Stundentakt Wien - Feldkirch (und retour): Der erste Zug von Wien - Feldkirch verlässt Wien Hauptbahnhof ab 05:30 Uhr – dann 2-Stunden-Takt. Der erste Zug ab Feldkirch - Wien ab 06:13 Uhr – dann 2-Stunden-Takt.
  • Fernverkehrshalte bleiben unverändert aufrecht nur der Haltentfall in St. Anton bleibt vorerst bestehen.
  • Unverändert aufrecht bleiben die ÖBB-Nachtzüge NJ 446/447 Wien - Bregenz und retour sowie der NJ 464/465 Graz - Feldkirch und retour.

 

Informationen für Fahrgäste über den Kundenservice von VVT, ÖBB & IVB

Bei Fragen oder Unklarheiten zu den Einschränkungen im öffentlichen Verkehr ersucht das Land Tirol die Fahrgäste sich auf den Webseiten und Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB & IVB zu erkundigen. Bitte beachten Sie, dass das VVT KundInnencenter in Innsbruck seit Montag, 16.03.2020 bis auf weiteres für den Parteienverkehr geschlossen bleibt. Per Mail unter info@vvt.at und telefonisch unter 0512/561616 (von 7:30 - 18:00 Uhr von Montag bis Freitag) sind wir natürlich weiterhin für Sie erreichbar. Auch die Ticketschalter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) in Tirol sind bis auf weiteres geschlossen. Auskünfte erhalten Sie im ÖBB-Kundenservice unter +43 (0)5-1717 und online auf der Website oebb.at. Das IVB-KundInnencenter ist ab Dienstag, 17.03.2020 bis auf weiteres gschlossen. Alle aktuellen Informationen dazu finden Sie auf der Webseite und der Facebookseite der Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus wird gebeten, sich auf der Webseite der AGES unter www.ages.at bzw. über die ebenfalls rund um die Uhr erreichbare Hotline der AGES unter 0800 55 56 21 zu wenden. In Tirol gibt es außerdem die Hotline des Landes unter 0800 80 80 30 und die rund um die Uhr erreichbare medizinische Auskunft unter der Nummer 1450.

Zurück